5. Kölner Dialog – auch online ein voller Erfolg

Veröffentlicht von am 22. März 2022 · Kommentieren

Am 20. Januar 2022 fand nach längerer Corona-bedingter Pause endlich wieder unser Kölner Dialog statt. Der 5. Kölner Dialog war der erste in seiner Form. Online kamen rund 80 Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um unter dem Titel „Future Now: Drei ARKADIA Rezepte für Führung, Zusammenarbeit und Kommunikation von morgen“ erst der Podiumsdiskussion zu lauschen und danach in einzelnen Breakout-Rooms gemeinsam über die vorgestellten Thesen unserer Speaker zu diskutieren. Bei der Durchführung des Online-Events erhielten wir professionelle Unterstützung von Walberer Events und dem zugehörigen Team GoLive Cologne.

Spannende Vorträge & hochbrisante Themen

Dies war eines unserer zahlreichen positiven Feedbacks zum Online-Dialog. Unsere drei Experten der ARKADIA Gruppe Bert F. Hölscher, Marc Missmahl und Markus Stratmann stellten sich nicht nur erfolgreich den Fragen unserer Gäste und unseres Moderators Christoph Heinemann, sondern hielten Fokusvorträge zu ihren jeweiligen Thesen.

Bild 1: Impression Kölner Dialog / ©NJC Creation | Nils Jagdfeld

Bert Hölscher, Partner der ARKADIA Management Consultants, referierte über Virtual Collaboration – wie Arbeit auf Distanz funktionieren kann: „Wissen ist wie ein Rohdiamant! Erst durch den Schliff erfährt er seine Veredelung und erhält seinen eigentlichen Wert.“ Er empfiehlt Meetings in kleinen, produktiven Teams ohne überladene Agenda. Teams müssen im Einsatz moderner Kollaborations-Tools befähigt werden und es sollte ein Fokus auf asynchrones Lernen gelegt werden.

Marc Missmahl, Geschäftsführer der ARKADIA F!RE, hat seinen „Future-Now-Winner-Plan“ vorgestellt. Dieser zeigt auf, dass ein Screening von „Veränderungsdimensionen“ nach einschneidenden Situationen (vgl. Covid-19-Pandemie) erfolgen muss, um Märkte und Kunden erfolgreich zu bedienen und eine entsprechende Kommunikationsstrategie aufzusetzen:

Bild 2: „Future Now Winner Plan“, Eigene Darstellung Marc Missmahl

Zum Abschluss des virtuellen Symposiums stellte Markus Stratmann, Geschäftsführer der ARKADIA Management Consultants GmbH seine These über „Die Firma ohne Chef“ vor. Diese beschreibt keinen chaotischen Haufen von Freigeistern, sondern eine neue, moderne Art der ergebnisorientierten Zusammenarbeit. In seiner Grundüberzeugung baut Führung auf Selbstverwirklichung, Sinn, Fehlerkultur und Freude auf. Die Frage, ob diese These für jede Firma tragbar ist, wurde lebhaft im Podium und in den Breakout-Sessions diskutiert.

„Das Kölsch am Ende der Veranstaltung fehlte.“

Auch wenn das Online-Format gut ankam, wurde uns mitgeteilt, dass das Kölsch am Ende der Veranstaltung vermisst wurde. Das Feedback haben wir in die Planungen des 6. Kölner Dialoges mit aufgenommen – diese laufen bereits auf Hochtouren. Informationen hierzu werden wir auf unseren bekannten Kanälen bekanntgeben: LinkedIn, XING, Facebook, Twitter.

Warum die Firma ohne Chef nicht nur ein Vortrag ist

Da bei ARKADIA bereits das Prinzip der Firma ohne Chef gelebt wird, hat Markus Stratmann sich der These in seinem Buch „Die Firma ohne Chef“ angenommen. Fragen Sie jetzt Ihre kostenfreie Ausgabe an: Jetzt anfragen

Bei Fragen zum Event wenden Sie sich gerne an kontakt@koelnerdialog.de